Die Gründung der Schreinerei Groner reicht in das Jahr 1970 zurück. Zum Aufgabengebiet zählten in der damaligen Zeit die klassischen Schreinerarbeiten.
Der Schreiner Fachbetrieb war für die Versorgung der umgebenden Ort mit Schreinerarbeiten zuständig. Die Firma entwickelte sich stetig aufwärts. 1999 übernahm der Sohn die Firma und baute sein Geschäft aus. Neue Maschinen bis hin zu einer CNC-Maschine wurden angeschafft. Im Mittelpunkt der Tätigkeiten stand und steht die handwerkliche Qualitätsarbeit vom Schreinermeister.

Ueber uns JG

2009 übernahm der Sohn, Johann Groner, die Firma und führt diese in Fortsetzung an die langjährige Tradition fort. Im Zentrum der Tätigkeiten steht die handwerkliche Qualitätsarbeit aus Meisterhand, z.B. in Form von individuellen Wohn- und Büromöbeln.

Der junge Handwerksmeister setzt aber nicht nur die Firmentradition fort, sondern hat sein Leistungsspektrum um die Bereiche Markisen, Jalousien und Plissets, sowie Wintergärten  und Insekten und Pollenschutzsysteme  erweitert.

 DSC1946

Zudem hat seit Juli die Firma die Berechtigung erlangt Schlüsseldienste zu übernehmen.
Handwerkliche Qualitätsarbeit in Verbindung mit dem Nachhaltigkeitsgedanken sind und bleiben die Richtlinie für das Handwerksunternehmen.

Der Inhaber engagiert sich auch im sozialen Umfeld. Er war 13 Jahre 1.Vorstand der freiwilligen Feuerwehr in Biesenhard und ist 2. Kommandant der Feuerwehr. Auch im Heimatort ist er politisch tätig, indem er Mitglied des Gemeinderats.

Zu den bekanntesten Referenzen der Firma Johann Groner zählt das Brauhaus für das bayerische Königshaus in Fürstenfeldbruck. Dort wurde der komplette Innenausbau vom Boden bis zur Decke präzise und fachgerecht ausgeführt.